Stranger Whale – our short Erasmus+ project documantary

Here is what we did, what we do and what we will do. Find out about our future, the PRBW (peer-reviewed-businessplan-writing 🙂 or our other Erasmus+ cofunded projects.

Have a look at this video, contact us for more information.

See the video here: https://youtu.be/Vkq3kx2fSF4

This video was created by Sobhi Aksh, multimedia artist currently based in Vienna togetheSr with the participants of the eduACTor training course. This training course – cofunded by the Erasmus+ programme of the European Union – brought together world citizens from more than 15 regions world wide, speaking more than 20 languages. The objective was to network our organizations, learn and practice collaboration in order to find solutions for the challenges in our societies.

We support innovation for tomorow, bottom up, sustainable and selfdefined.

 


Erasmus+ kann man das essen?

Erasmus+: kann man das essen? Von 10. bis 12. Oktober finden europaweit die Erasmus+ days statt. Das bedeutet, dass fast 3.000 Organisationen weltweit an diesen Tagen das Programm Erasmus+ und vor allem aber Europa feiern. Das Kollektiv Generation Europa, frameworks: global citizens co-working und die BetterMaking organization veranstalten dafür ein eigenes Event und möchten dich gerne herzlich dazu einladen! Das Event findet am 10. Oktober 2019 im Allerheiligenpark in Wien statt. Von 15 bis 18 Uhr servieren wir euch feinstes syrisches, vegetarisches Essen, Getränke und inspirierende Gespräche über Erasmus+ und Europa. Außerdem hat uns das IZ – Verein für Vielfalt, Bildung und Dialog hübsche Erasmus+ Goodies zur Verfügung gestellt, die wir euch gerne schenken möchten. Teilt gerne diese Einladung und nehmt viele Leute mit, denn nur gemeinsam sind wir dieses großartige Europa und erschaffen mehr Lernmöglichkeiten für alle! Für alle Rückfragen sind wir gerne unter hello@bettermaking.org oder 0677/63107500 für euch erreichbar.

Aktivität gefördert durch Erasmus+ Jugend in Aktion

Creating Spaces for Ideas

47 participants from over 30 regions, 15 different languages, three different continents and one goal: create and realize ideas in the field of Human Rights Education. We have successfully completed our Contact Making Seminar EduACTor for Change. Our next project: Scenario Europe 2050, looking into the future of education. You are interessted to join, collaborate, participate, create ideas: Contact us! We are ready.

Follow developments on our facebook page, contact us for more information. Its time we act.

This project has been funded by the Erasmus+ programme. For more information klick here.

World Citizen Calendar 2018

LAUNCH OF CALENDAR CROWDFUNDING

Due to the success of last year, having funded the Global Youth Calendar via Kickstarter, we decided to continue making calendars from now on. This year its the World Citizen Calendar, featuring photographs from around the world. Also it highlights some of the United Nations World Days. Have a look and get one (or two, or many :). The recommended donation for one calendar is 6 EUR.

Again we tried to design a beautiful useful calendar that people can also use as postcards. Second, we want to promote the idea of World Citizenship and third to learn how to develop our own crowdfunding concept. Soon you will beable to support all our projects through our own crowdfudning page. We are very happy to have achieved this with the second Calendar that is now available on here. If your interessted in getting a calendar please do contact us. We will be happy to send one to you.

Follow us on Facebook, or contact us if you have any questions.

Contact: Wolfgang Sieberth

Here a little preview:





Eurobridge Tunisia 2015

Die Eurobrücke Tunesien 2015 ist ein Projekt zwischen Generation Europa und AVER, Tunesien. Seit 2015 verschickt Generation Europa Freiwillige nach Tunesien um künftig gemeinsam zivilgesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen. Ebenso geht es um die Entfaltung eines gemeinsamen Ideennetzwerkes, innerhalb der Global Citizen Curriculums. Freiwillige verbringen 6 Monate in Tunesien und begleiten die Arbeit von AVER. Ebenso werden Kooperationen erarbeitet, wie etwa die Weiterentwicklung des Global Youth Exchanges und dem Global Citizen Curriculums. Gefördert wird dieses Projekt von der Europäischen Kommission im Rahmen des Erasmus+ Jugend in Aktion Förderprogrammes, Generation Europa und AVER.

Find more information (in English) on the official website of the European Commission here!

The Hyper Talk Project // Digital Training Room

Exploration, creativity and bussiness are now digital matters. The beauty, success and failure of all kinds of initiatives are profoundly influenced by digital tools. With the Digital Training Room (DTR) we will make a contribution, that enables individuals and groups to increase the scope of their ideas. The DTR will allow a different level of collaboration, identity management and development for innovation for prosperity of all and everything.

We believe, that the identity of people and groups has a digital aspect. Today its just an aspect, in the distant future it might be all of our identity. It is necessary, rewarding and fun to create and work on digital tools that strengthen the competence of individuals and groups to

 

1. be aware of digital identity and
2. to be able to consciously influence the digital identity governance/management.

We dream of a world where we can have ideas, understand ideas, and make ideas a reality. Everyone, all the time, with everybody for everyone. We dream of imagination becoming a reality, our creativity getting to live, because we understand it, because we have a tool that helps us to grow creativity, make us grow as an individual and as a group. We would like to create a technology that enables individuals and groups to use more potential of their ideas, training and entrepreneurial aspirations for them selves and the comunity they live in.

With the DTR project Generation Europa plans to achieve:

1. a digital platform that increases the successrate of knowledge transfer; and

2. preparation of individuals and groups to increase their idea realization potential

The DTR will allow currently available technologies to be linked visualized and meaningfully operable by any person with access to the internet. Learning will not only be an individual effort, or an experience only accessed by certain gender or nationality, it will be an experience everyone can participate, alone or as a group.

Generation Europa has gathered a team that is developing this platform. We have tested preliminary concept sketches in 2016 within the framework of the Erasmus+ Youth in Action framework (TC/YE Social Diplomacy – Mindmapping Opportunities, MTM Weimar and the Council of Europe Seminar (Re)wind.

For any further information please contact Wolfgang Sieberth (ws@generationeuropa.eu) or connect to www.iame.lt

Global School, empowering potential

Together with our global partners we are developing the Global School. It consists of a series of educational measures taking place all over the world enhancing entrepreneurial thinking, global awareness in regard to engaging in global opportunities, exploring collaboration in an international setting and designing prosperity of individuals and community.

Global Youth Calendar

Generation Europa is hosting the global youth exchange every August. Some of the participants were interested in engaging in the work of Generation Europa, engaging in contributing to global education. One way of doing so became the Global Youth Calendar. We went to the youth center in Perg and together developed the crowdfunding idea. We wanted to achieve three main objectives: First, to design a beautiful useful calendar that people can also use as postcards. Second, we wanted to promote the idea of global education and third to learn how to use Kickstarter and their crowdfunding concept. We are very happy to have achieved this with the first Global Youth Calendar that is now available on our website.

The first Global Youth Calendar was produced in 2017 and is now available on our website. If you wish to make a donation, we would be glad to send you the Global Youth Calendar 2017. See the section here on how to donate.

Follow us on Facebook, or contact us if you have any questions.

Contact: Wolfgang Sieberth

Password for Human Rights 16

In Zusammenarbeit mit AICEM, Italien arbeitet Generation Europa an der Konzipierung von Menschenrechtscampagnen. Ausgangspunkt war eine Study Session in Italien zum Thema. Gemeinsam erarbeiteten die TeilnehmerInnen Ideen zur Umsetzung von bewußtseinsbildenden Maßnahmen. In Wien arbeiten wir momentan an einem Social-Experiment dazu.

PBA Jordanien 2014

Die Partnership Building Activity in Jordanien 2014 war ein Projekt von Generation Europa in Zusammenarbeit mit dem East-West Center in Amman. Ziel war es 20 MultiplikatorInnen zusammenzubringen um über erfolgreiche Projektpartnerschaften mit dem Mittleren Osten zu sprechen. Es wurden Projekte im Bereich Umweltschutz, Bildung und Partizipation erarbeitet. Gefördert wurde dieses Projekt von der Europäischen Kommission im Rahmen des Erasmus+ Jugend in Aktion Förderprogramms mit Cofinanzierung durch Generation Europa und dem East-West Center.

Kontakt: Wolfgang Sieberth

Global Youth Exchange 15

Global Youth Exchange ist eine jährlich stattfindende Jugendbegegnung für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren, zwei Wochen im August, in Wien. Über 60 Jugendlichen aus aller Welt wird hier ein Raum geboten gemeinsam an WeltbürgerInnenschaft und Technologie teilzuhaben. Ziel ist es gemeinsam Ideen zu schmieden, inspiriert zu werden mit anderen Neues zu erleben, sich dem globalen Raum anzunehmen um ihn sinnvoll nutzen zu können. Dies ist ein inklusiv entwickeltes Projekt, das Menschen mit besonderen Bedürfnissen Unterstützung bietet. 

 

Gefördert wird dieses Projekt von der Europäischen Kommission im Rahmen des Erasmus+ Jugend in Aktion Förderprogramms mit Cofinanzierung durch 18 ProjektpartnerInnen.

2015 nahmen 50 Jugendliche aus Portugal, Russland, Ägypten, Israel und Österreich teil. Ebenso Teil des Projektes ist ein MultiplikatorInnen Training bei dem die Jugendbegegnung nachbereitet wird, neue Lernkonzepte erarbeitet werden und allgemein eine internationale Partnerschaft vertieft wird. 2015 fand das MultiplikatorInnen Training in Armenien statt. Hier wurden Ideen und Konzepte erarbeitet, wie Jugendbegegnungen durchgeführt werden können.

For more information on the official website of the European Commission in English, click here!

This project was funded by the European Commission Youth in Action programme.

Als „Europeen Volunteer“ in Jordanien – ein Erfahrungsbericht von Johanna Damböck

Im Oktober 2014 habe ich meine Reise nach Jordanien angetreten: zwar kannte ich das Land schon von einer früheren Backpacker-Reise, aber dennoch war die Erfahrung in diesem Land zu leben noch einmal etwas ganz anderes und eine Möglichkeit für mich soviel Neues zu lernen und mich persönlich weiter zu entwickeln.

„Jordanien“ – das klang, wie ich herausfand, für viele Menschen in Österreich wie ein Ort der großen Unsicherheit, Gefahr und großen Unannehmlichkeiten, besonders in Bezug auf die Rolle einer Frau in einer arabischen Gesellschaft. Tatsächlich trifft aber keines dieser Kategorisierungen und Wertungen auf diese Gesellschaft zu; glücklicherweise sind diese Betrachtungen um einiges zu kurz gefasst. Zwar stimmt es, dass Frauen in einer „arabischen Gesellschaft“ eine besondere Rolle einnehmen, welche anders als die Rolle der Frau im europäischen Kontext definiert ist. Nichtsdestotrotz kann ich aber zum Glück sagen, dass das Bild der arabischen Frau, welche vom Mann dominiert wird und selbst viel weniger Rechte als ein Mann genießt, zu kurz greift. Vor allem in Jordanien gibt es in den letzten Jahren eine stark wachsende Anzahl von Frauenaktivistinnen und auch in politischen Entscheidungsprozessen spielen Frauen eine zunehmend große Rolle. Nicht zu vergessen ist selbstverständlich die große Rolle die Frauen innerhalb von Familien spielen.

Auch habe ich in meiner Zeit in Jordanien und meinen vielen Reisen in die palästinensischen Gebiete und nach Ägypten soviel Freundlichkeit, Herzlichkeit, und Interesse entgegnet bekommen, wie sonst selten wo auf unserer Welt. Kurz gesagt, ich freue mich aus meiner Zeit in Jordanien die klare Bilanz ziehen zu können, dass die meisten Gedanken, Ideen und Vorstellungen über die arabische Welt nicht zutreffen und viele von Ihnen vor allem stereotypisch und oft sogar sehr rassistisch sind. Tatsächlich glauben kann man dies aber wahrscheinlich nur dann, wenn man dies selbst erlebt und die Möglichkeit hat, sich selbst ein Bild der arabischen Kultur zu machen. Um eben genau dies zu erreichen, ist es wichtig, Menschen davon zu überzeugen ihre Augen zu öffnen, ihren Abenteuer- und Erkenntnisdrang nachzugehen und sich auf eine Reise zu begeben.

Denn was Europa und die arabische Welt in dieser Zeit voller Krisen benötigt, sind Brücken – Brücken des Verständnissen, Brücken des Verstehens und Brücken der Zusammenarbeit. Brücken können auf vielseitige Weisen gebaut werden: durch Reiseerfahrungen, durch Gespräche, durch Solidaritätsbekundungen oder wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Unternehmen der arabischen Welt. Oder eben auch durch Programme, wie dem European Volunteer Service. Solche Brücken würden dann im Endeffekt nicht nur die arabische Welt, sondern auch vor allem auch Europa im Denken fortschrittlich beeinflussen. In diesem Sinne bleibt nicht viel zu sagen, wie: „The world is a book, and those who do not travel read only one page” – und die, die sich nicht auch selbst auf eine Reise begeben, werden leider auch nie die große Bereicherung der arabischen Kultur, die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Menschen der arabischen Welt, und in Jordanien im Speziellen, verstehen können.

Johanna Damböck lebte in Amman/Jordanien als Europäische Freiwillige im Rahmen des Erasmus+ Programms der Europäischen Kommission. Generation Europa verschickt interessierte Freiwillige,  bei Interesse kontaktiert uns gerne unter plattform@generationeuropa.eu

For an english report by Johanna, please refer to this link: https://evsjordan.wordpress.com/2015/02/06/europe-and-its-other-an-evs-in-the-land-of-the-otherss-view-on-current-political-issues-in-europe/#respond

Eurobridge Tunisia 2015 – successful grant application and project launch

Our desire to strengthen partnership with North Africa and the Middle East got supported by the Erasmus+ programme of the European Commission. A six month volunteer programme is now put in place to enable cooperation,  inspiration and development in a ‪#‎globalcitizen‬ society. We are looking forward to a profound partnership with the organization La Voix de l´Enfant Rural and Anis Sadaa from ‪#‎Medenine‬ / Tunisia. We also wish Lydia Letsch all the best for her engagement in Tunisia through this programme.

Digitale Demokratie, ein Kurs, eine Reise, eine Brücke

Von 22. Februar bis 1 März 2015 veranstaltet Generation Europa in Kooperation mit IDM und 11 weiteren Organisationen aus Russland, Georgien, Ägypten, Palestina, Israel, Deutschland, Azerbaijan, Italien, Weißrussland, Großbritannien und Spanien eine Fortbildung zum Thema Digitale Demokratie. Eine Woche lang werden sich 40 TeilnehmerInnen aus Jugendorganisationen mit ExpertInnen aus dem Bereich Sociale Medien Kompetenzen und Wissen aneignen, dass es ihnen und ihren Zielgruppen ermöglicht in ihren Gemeinschaften aktiv Teilhabe zu leben.

Am Schauplatz: Flea Cycle!

In der Reihe „Am Schauplatz“ bringt ORF 2 am Donnerstag den 27. Juni 2013 um 21:05 einen Beitrag mit dem Titel „Praktisch gratis“. Thema des Beitrags sind alternative Lebensweisen, abseits der Konsum­gesellschaft. Unter anderem wird dabei auch das Generation Europa-Projekt Flea Cycle! vorgestellt. Im Zuge der Dreharbeiten hat uns dafür ein ORF-Team während einer unserer Tauschrunden besucht, in der gebrauchte Dinge ohne Kosten und Bedingungen die BesitzerInnen wechseln.

Local Democracy in a Changing World

Im April trafen sich 40 Teilnehmer_innen aus 15 Regionen zu einer Lageanalyse von „Sozialen Medien und Demokratie“ im Bereich der Jugendorganisationen. Es war und ist ein schier unendliches Thema und genau das macht es spannend, denn auch die Möglichkeiten dieser neuen Technologien sind vielfältig. Wie können wir Bürger_innen, aber auch NGOs Soziale Medien nutzen um etwas zu verändern, um den Kurs der Dinge unserer Gesellschaften nicht stillschweigend zur Kenntnis nehmen zu müssen, sondern sie mitzugestalten? Und es gibt sie, jene Werkzeuge, die wir nutzen können, um – über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg – gemeinsam die Weltgemeinschaft zu begreifen und sie zu nutzen. Es geht also künftig nicht nur um das Finden dieser Werkzeuge, sondern um das Erlernen und das Entwickeln neuer Werkzeuge um unsere Gesellschaften neu denken und leben zu können.

[Ethno Sport: Notre monde est en mutation comme le sont nos moyens de communication]
[Team for Youth: Experiență de viață pentru participanții de la seminarul din Viena]
[über:morgen: Die Ambivalenz sozialer Medien]




Next year: Local Democracy in a Changing World

Our World is changing and so are our means of communication.

“Local Democracy in a Changing World” is a seminar hosted by Generation Europa in Vienna from 21st until 27th of April 2013. The main objective is community empowerment by sharing and learning about experiences and innovative tools in the context of democratic participation.

How can we use the Internet for the realisation of our creativity, ideas, interests and dreams? What does the Internet offer for our organisations? Which tools can we learn to promote our projects?

For this seminar we come together to inspire each other and to exchange skills and know-how.

The open space is provided – use it!

How to participate? Join the discussion on localdemocracy.eu.

European Voluntary Service (EVS)

Das European Voluntary Service (EVS) bietet jungen Menschen von 16 bis 30 Jahren die Möglichkeit, bis zu 12 Monate in einem anderen Europäischen (in manchen Fällen auch außereuropäischen) Land zu arbeiten. Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Tätigkeit in den Bereichen Soziales, Jugend, Umwelt oder Kultur. Ziel des Programms ist es, jungen EuropäerInnen eine Plattform zum Erwerb verschiedener Kompetenzen zu bieten und gleichzeitig zur Etablierung eine Europäischen Identität beizutragen

Seit Anfang Dezember 2012 ist Generation Europa als offizielle EVS-Sendeorganisation anerkannt. In dieser Rolle unterstützt Generation Europa interessierte junge Menschen dabei, Ihre Wünsche und Vorstellungen an eine Freiwilligentätigkeit zu reflektieren um sicherzustellen, dass EVS das richtige Programm für sie ist. Zusätzlich kann Generation Europa bei der Suche nach passenden Hosting-Organisation sowie bei der organisatorischen Abwicklung helfen.

Die Datenbank der Hosting-Projekte findet sich auf den Webseiten der Europäischen Kommission. Falls Du an einer EVS-Freiwilligentätigkeit interessiert bist, melde Dich bitte per Mail unter evs@generationeuropa.eu.